Deniz Kurku im Innenausschuss

 

Deniz Kurku

 

Heute hat der Landtag in Niedersachsen Stephan Weil zum Ministerpräsidenten des Landes gewählt. Der 58-jährige erhielt die große Mehrheit der Stimmen und ist nur sechs Wochen nach der Landtagswahl erneut zum Landesvater gewählt worden.

 

Ebenfalls auf der Tagesordnung stand die Wahl der Vizepräsidenten des Landtages. Neben Gabriele Andretta als Präsidentin sitzt nun u.a. Petra Emmerich-Kopatsch (SPD) im Präsidium des neuen Landtages.

Schon gestern hat die SPD-Fraktion den Grundstein für die neue Legislaturperiode gelegt und festgesetzt, welche Ausschüsse die einzelnen Abgeordneten besetzen werden. In diesen Ausschüssen findet die inhaltliche Arbeit des Parlamentes statt. Es werden Gesetze vorbereitet und eine enge Zusammenarbeit mit den entsprechenden Ministerien geführt.

Der Delmenhorster SPD-Landtagsabgeordnete Deniz Kurku wird künftig im Ausschuss für Inneres und Sport tätig sein.

Deniz Kurku: „Im Innenausschuss wird ein breites Themenspektrum behandelt, in das es sich einzuarbeiten gilt. Ich freue mich auf die Arbeit für die Stadt Delmenhorst in Hannover und auf die vielfältige Arbeit in den Ausschüssen und Gremien!“

Neben dem Innenausschuss wird der Delmenhorster auch im Ausschuss zur Kontrolle besonderer polizeilicher Datenerhebungen, dem Unterausschuss für Verbraucherschutz und der Arbeitsgruppe Migration und Teilhabe mitarbeiten.

 
    Niedersachsen
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.